• Hintergrund mit Noten

Hilfsprogramme Corona

Hilfen von Bund und Land

Unterstützung von Künstlerinnen und Künstlern, Kulturschaffenden und kulturellen Institutionen in Hessen
Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst arbeitet gemeinsam mit der Landesregierung unter Hochdruck an kurz- und mittelfristigen Lösungen, die der Unterstützung von Kultureinrichtungen, Kulturvereinen sowie in Not geratene Künstlerinnen und Künstler bzw. Freiberuflerinnen und Freiberufler aus der Kultur- und Kreativwirtschaft dienen. Für Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft wird es kurzfristige Hilfen über den Nachtragshaushalt geben, der vom Landtag am 24. März beschlossen wurde.

Alle Maßnahmen und Informationen zu Hilfen finden Sie hier gebündelt zum Download


Hilfen des Landes Hessen

Maßnahmen des Landes Hessen – nur 1 Antrag für alle!

  • Hilfspaket in Höhe von insgesamt 8,5 Milliarden Euro + kumuliert Bundesmittel

Der Antrag ab Montag, den 30. März 2020 online: www.wirtschaft.hessen.de

Fördermittel des Landes Hessen in der Corona-Krise


Maßnahmen des Bundes

Die Bundesregierung hat unbürokratische Soforthilfen zugunsten von Kleinstunternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Soloselbständigen der Freien Berufe, die in der Regel keine Kredite erhalten und über keine Sicherheiten oder weitere Einnahmen verfügen, beschlossen (Anträge ab frühestens nächster Woche über die Förderbanken der Länder).

Ausweitung des Kurzarbeitergeldes   FAQ des BMWI zum Kurzarbeitergeld

Beantragung bei der Bundesagentur für Arbeit

Infos zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Infos zu Insolvenz beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und hier

Vergabe von Krediten über die Kreditanstalt für Wiederaufbau

Infos zu steuerlichen Erleichterungen beim Bundesfinanzministerium mittels BMF-Schreiben

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie - Suchbergriff "Corona" in der Förderdatenbank

Eine Zusammenfassung aller Maßnahmen und Hilfen finden Sie auch hier zum Download


Hilfen aus Mitgliedsverbänden

Spendenaufruf der Deutschen Orchester-Stiftung

Unser Land und unser Kultur- und Musikleben haben eine der schwersten Krisen des öffentlichen Lebens seit dem Ende 2. Weltkriegs zu bewältigen. Fast alle Orchester, Chöre, Opern- und Konzerthäuser, die Musikfestivals, die öffentlichen und privaten Musikveranstalter in Deutschland und Europa haben den Betrieb eingestellt.

Der bundesweite Spendenaufruf der Deutschen Orchester-Stiftung vom 16. März 2020 zugunsten freischaffender BerufsmusikerInnen trifft auf erste Resonanz. Gerald Mertens, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung, sagt: „Innerhalb von 48 Stunden sind auf dem Spendenkonto 14.700,99 € Euro eingegangen. Das ist ein erstes Signal in schweren Zeiten. Wir benötigen jedoch dringend weitere Spenden, denn es liegen schon über 300 Anträge Betroffener vor. Das belegt, wie groß die Nöte sind.“

 

Empfehlungen und Infos der ver.di-Fachgruppe:

  • ver.di empfiehlt – am Beispiel der Schriftsteller – für selbstständige und freie Kulturschaffende, eine Ausfalldokumentation. Künstler sind dazu angehalten, abgesagte Veranstaltungen, Stipendien, o.ä. mit Datum, Zeit- und Gehaltsangaben sowie Veranstalter zu dokumentieren und ihren Anteil am Jahresgesamtumsatz zu schätzen. Sollte es eine Notfallförderung geben, kann die Dokumentation eingereicht werden https://vs.verdi.de/themen/nachrichten/++co++4e085142-660f-11ea-9bec-001a4a160100
  • Werden bereits bestehende Verträge vom Auftraggeber nicht eingehalten, sollten sich Freie im ver.di-Ratgeber für Selbstständige informieren, wie sie ihre Ansprüche bei der Kündigung von Dienstverträgen oder Werkverträgen wahren können https://dju.verdi.de/ueber-uns/nachrichten/++co++df7724ce-6514-11ea-8183-001a4a160100
  • Weitere Infos der ver.di-Fachgruppe Darstellende Kunst Theater und Bühnen gibt es hier https://darstellende-kunst.verdi.de/
  • Offener Brief, unterzeichnet von inzwischen bereits rund 100 MdEP aus allen demokratischen Fraktionen sowie von zahlreichen Verbänden aus dem gesamten Kultursektor. Der Brief wird am kommenden Montag (6.4.2020) an die EU-Kommission sowie die Regierungen aller Mitgliedstaaten geschickt. Die deutschsprachige Fassung des Briefes finden Sie hier<https://vs.verdi.de/themen/nachrichten/++co++d0a323c0-75d7-11ea-b13c-52540066e5a9>
  • Öffentliche Petition, zu finden auf www.saveEUculture.eu, die bereits mehr als 2.100 Bürgerinnen und Bürger aus der ganzen EU unterzeichnet haben, darunter sehr viele Urheberinnen/Urheber, Künstlerinnen/Künstler, Verbände und Unternehmen. Bitte weiterleiten an Kulturverbände, KünstlerInnen, Kulturschaffende, Ihre Lokalpolitiker oder Ihre Bundestagsabgeordnete

Hilfen anderer Institutionen

Künstlersozialkasse

  • Noch bis Ende März können Künstlerinnen und Künstler regulär ihr voraussichtliches Arbeitseinkommen für die Künstlersozialkasse korrigieren und somit einen geringeren Beitrag zahlen  https://bit.ly/38V6A2g

Verband der Musikspielstätten

Gesellschaft z. Verwertung von Leistungsschutzrechten

  • Die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL) bietet Inhaber/-innen eines Wahrnehmungsvertrags aus der freien Szene, die durch virusbedingte Veranstaltungsabsagen Honorarausfälle erlitten haben, eine einmalige Soforthilfe in Höhe von 250 Euro. Betroffene wenden sich zur Beantragung und Glaubhaftmachung bitte direkt an die GVL  bit.ly/38RONsF

 projektwerk

Finanzierungshilfen KfW Corona

  • Im Rahmen des Maßnahmenpaketes der Bundesregierung zur Abfederung der Corona Krise wurden die KfW-Unternehmerkredite erweitert. Einzelheiten hierzu finden Sie unter dem folgenden Link

 Sozialfonds der VG WORT

  • Unterstützung von Wortautoren und Verlegern unter folgendem Link

Förder- und Sozialfonds der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH

GEMA

  • Die GEMA bittet Veranstalter und Musiknutzer um die rechtzeitige Mitteilung von Veranstaltungsausfällen unter...

Theaterfeuilleton nachtkritik.de

  • Initiative "Meine Karte für meine Bühne" - Spenbde von Karten für Kulturveranstaltungen an den Veranstalter mehr..

Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger

Wirtschafts- und Strukturbank Hessen (WIBank)

  • Die WIBank vergibt Kredite für KMU und Freiberufler ohne Sciherheiten

Bürgschaftsbank Hessen

  • Die Bürgschaftsbank Hessen ermöglicht Kredite für Unternehmen, die aufgrund der Corona-Krise in finanzielle Engpässe geraten sind.

Krankenkassen

  • Selbständige können sich bei ihrer Krankenkasse erkundigen und darum bitten, aufgrund der wesentlich geringeren Umsatzprognose ihre Beiträge auf den Mindestbeitragssatz herabzusetzen.

VG Bildkunst

  • Sondernewsletter zu Corona - einmalige Sonderzahlungen über das Sozialwerk werden geprüft, mehr Infos...

Weitere nützliche Links


Umfragen zu den Folgen der Coronakrise

Unter den folgenden Links können Sie Auskünfte und Meldungen zu den Fogen der Coronakrise für den Kunst-, Kultur- und Kreativbereich abgeben:

- FAMAB Kommunikationsverband e.V.
- Einnahmenausfälle von Kulturvereinen in Folge des Corona-Virus
- Umfrage der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V. / AG DOK


 Informationen und Forderungen zur Corona-Krise

Mitgliederversammlungen in Zeiten von Corona

Aktuelle Informationen für Vereine und gemeinnützige Organisationen von vereinsknowhow.de

Lesen Sie hier die  aktuelle Ausgabe des Vereinsinfobriefes  zu den folgenden Themen:

Inhalt:
1. Gesetzesänderung zu Vereinfachung von Mitgliederversammlungen
2. Weitere vereinsrechtliche Fragen zur Corona-Krise
3. Vereine als Arbeitgeber
4. Finanzielle Hilfen und Entlastungen


Grütters: „Rettungsschirm für den Kulturbereich“
Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die heute von der Bundesregierung beschlossenen Hilfspakete zur Bewältigung der Corona-Pandemie als „Rettungsschirm für den Kultur-, Kreativ- und Medienbereich“ bewertet. Lesen Sie hier weiter...

Bundeskabinett verabschiedet Dreiklang an Gegenmaßnahmen

  1. Betriebsmittelzuschüsse: Kleinunternehmen sowie Solo-Selbständige, das heißt gerade auch Künstlerinnen und Künstler und kleine kulturwirtschaftliche Unternehmen, können Zuschüsse beantragen, wenn sie durch die Corona-Pandemie einen Liquiditätsengpass haben. Solo-Selbständige und Kleinbetriebe mit bis zu 5 Beschäftigten können für die Dauer von drei Monaten einen Betriebsmittelzuschuss von 9.000 Euro beantragen, Betriebe mit bis zu 10 Beschäftigten einen Zuschuss bis zu 15.000 Euro.
  2. Persönliche Lebensverhältnisse: Bei der Grundsicherung (ALG II) gilt für einen befristeten Zeitraum bis September, dass Rücklagen nicht zuerst aufgebraucht werden müssen, bevor die Grundsicherung greift. Auch werden Miete- und Mietnebenkosten ohne weitere Prüfung übernommen. Vielen Kulturschaffenden wird damit dieser Weg der Nothilfe geöffnet.
  3. Erhöhung der Schutzmechanismen: Um Kündigungen von Mieträumen, wie Ateliers, Proberäumen und Clubs, zu vermeiden, soll befristet bis September eine Kündigung aufgrund von Mietschulden nicht möglich sein. Ebenfalls wurden Vorschriften im Insolvenzrecht gelockert.

Weiterlesen......


Deutscher Kulturrat zur Corona-Pandemie

  • Einschätzungen, Auswirkungen, Maßnahmen: Wie ist der Kulturbereich von der Corona-Pandemie betroffen?
    Hier finden Sie alle Pressemitteilungen sowie weitere nützliche Informationen und Meldungen des Deutschen Kulturrates zur Corona-Krise  https://www.kulturrat.de/corona/

Deutscher Musikrat

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok