Menü
			Array
(
)
		

Amateurmusizieren

 

NEUSTART AMATEURMUSIK

5 Millionen Euro für Wiederbelebung der Amateurmusik  

Im Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK können sich Musikensembles ab sofort wieder mit einem NEUSTART-Projekt um eine Förderung von 2.000 bis max. 10.000 Euro bewerben.

Alle Informationen und Hilfestellungen zur Antragstellung bei NEUSTART AMATEURMUSIK finden Sie unter: bundesmusikverband.de/antragstellung. Hilfestellungen zur Projektförderung erhalten Sie zusätzlich telefonisch über die Antragshotline: +49 30 609 807 81-35 (Telefonzeiten: Mo-Fr jeweils 10-13 Uhr, Mi 13-16 Uhr sowie Mo u. Do 18-20 Uhr).

Zusätzlich wird es digitale Informationsveranstaltungen zur Projektförderung geben. Sie werden Mittwoch, den 06.04.22 und den 20.04.22 jeweils um 18.30 Uhr stattfinden und können ohne vorherige Anmeldung über Zoom besucht werden.


frag-amu.de - Informationsportal der Amateurmusik

frag-amu.de – Das Infoportal der Amateurmusik ist ein offenes, frei zugängliches und kostenfreies Informationsportal mit vielen verschiedenen Angeboten, die Wissen, Praxis und Beratung bündeln. Wer Fragen zu Vereinsgründungen hat, zum Steuer- oder Urheberrecht hat, der fragt Amu – das schlaue Füchslein der Amateurmusik. Amu weiß alles, was nicht zur Musik selbst gehört, aber für das Amateurmusizieren wissenswert ist. 

Bei frag-amu.de gibt es im Online-Lexikon bereits viele verschiedene Kategorien mit Artikeln. Weitere Artikel kommen laufend hinzu. In der Suchfunktion können Sie Suchbegriffe oder Ihre Frage an Amu eingeben. Amu wird Ihnen dazu passende Artikel vorschlagen.

Eine Übersicht mit weiteren Informationen gibt Ihnen die Homepage des BMCO zum Neustart Amateurmusik


Amateurmusizieren in Deutschland

STUDIE des Deutschen Musikinformationszentrums zum Download


Infografik und Faltposter zum Bestellen oder Download

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung sowie dem begleitenden Online-Angebot unter www.miz.org/amateurmusizieren.

Pressemitteilung des Landesmusikrates Hessen zum Thema


Appell des Verbandes Deutscher KonzertChöre an die Bundeskanzlerin

Gefährdung des immateriellen Kulturerbes der UNESCO „Chormusik in deutschen Amateurchören“

Mit einem dramatischen Appell hat sich der Präsident des Verbandes Deutscher KonzertChöre (VDKC), Prof. Ekkehard Klemm, an die Bundeskanzlerin gewendet. Nachdem der Verband 2013 den Antrag zur Aufnahme der „Chormusik in deutschen Amateurchören“ in das immaterielle Kulturerbe der UNESCO gestellt hatte und auf nationaler Ebene damit erfolgreich war, sieht Klemm das Chorsingen momentan in höchster Gefahr.

Der neuerliche Appell konstatiert, dass sich die Lage ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie um ein Vielfaches verschlimmert hat und das Chorsingen in seiner Gesamtheit in Gefahr ist.

Appell des Verbandes zum Download


Motivation zum Üben in Corona-Zeiten

Während das soziale Leben in den vergangenen Monaten stark eingeschränkt wurde, wächst der Markt für Online-Lernangebote. In einem Artikel für das Redaktionsnetzwerk Deutschland geht Kira von der Brelie auf diesen Trend ein, der sich auch im Musikbereich zeige. So sei die Zahl an Musikschülerinnen und -schülern nicht nur weitestgehend konstant geblieben, wie der Verband Deutscher Musikschulen feststellt, zum Teil sei die Motivation zum Üben eines Instruments auch noch gestiegen. Dies sei vor allem bei Jüngeren und Älteren zu beobachten, wie Prof. Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrates, betont. Bei den 25- bis 45-Jährigen sehe das aber, etwa aufgrund der Verpflichtungen durch Familie und Job, anders aus. Den gesamten Artikel zum Nachlesen gibt es hier.